Hbf, 2021

Als eine der zwei größten Städte Sachsens gibt es hier auch den größten Bahnhof. Der Hauptbahnhof gilt als größter Bahnhof Europas. Die Fassade des Empfangsgebäudes zur Innenstadt ist 298 Meter breit.

Die Leipzig-Dresdner Eisenbahn wurde am 24. April 1837 mit dem Teilstück von Leipzig nach Althen als dritte deutsche Eisenbahn eröffnet und am 7. April 1839 bis Dresden fertiggestellt.
Am 7. April 1839 kam der erste Zug vom Leipziger Bahnhof in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden an. Er lag unweit des heutigen Bahnhofes Dresden-Neustadt in der Leipziger Vorstadt.
Der Bau des großen Bahnhofs begann mit einiger Verzögerung mit der Grundsteinlegung 1909. Der erste Preis des Wettbewerbs wurde an den Entwurf Licht und Luft von William Lossow und Max Hans Kühne in Dresden vergeben. Die festliche Einweihung des Bahnhofs mit der Schlusssteinsetzung auf der Empore der Osthalle fand am 4. Dezember 1915 statt.

Querbahnsteig HBF 1916, Atelier Winkler, Stadtgeschichtliches Museum Leipzig, Inv.-Nr. 4828
Hbf 1953, während der Leipziger Messe (Bundesarchiv)

Im 2. Weltkrieg beim großen Luftangriff 1944 wurden große Teile der Westhalle und des Querbahnsteigs zerstört. Die Osthalle blieb weitgehend unversehrt. Die komplette Wiederherstellung des Bahnhofs sollte bis zum 4. Dezember 1965 dauern.

Hbf 2012

Die Verkehrsanlagen wurden nach der Wende in den neunziger Jahren vollständig erneuert und es wurden 2 Stockwerke unterirdisch als Einkaufsmeile eingebaut.

Seit 1915 existierte bereits ein Teilstück eines Tunnels als Verbindung zum Bayrischen Bahnhof, der aber nicht fertiggestellt wurde. Erst nach den Bauarbeiten am den Einkaufsetagen wurde der jetzige City-Tunnel in Angriff genommen und 2013 dem Verkehr übergeben.  Seitdem kann man im Hauptbahnhof in die S-Bahn Richtung Bayrischer Bahnhof einsteigen.
Ein Teil der Bahnsteige dient heute als Stellplatz für ein Carsharing-unternehmen.

Bayrischer Bhf 2021

Der Bayrische Bahnhof wurde Anfang 2000 von einer Brauerei restauriert und dient als Wahrzeichen für den Platz und das dazugehörige Restaurant mit schönem Biergarten. Hier links ist noch der S-Bahnhalt unterirdisch.