Schaut man über den kleinsten Erdteil Europa hinaus, wird man unschwer erkennen, das die Entfernungen sich vervielfachen. Um den nächsten Bahnhof zu erreichen, muss man wesentlich mehr Kilometer und Zeit hinter sich bringen, als in Good old Europe. Das Herz und der Ursprung der Eisenbahn bleibt Europa. Doch gerade in Ostasien wird fleißig weiter gebaut. Hier explodiert die Verkehrsentwicklung.

Looking beyond the smallest continent of Europe, it is easy to see that the distances multiply. To reach the nearest train station, you have to travel much more miles and need more time than in Good old Europe. The heart and origin of the railway remains Europe. But just in East Asia is being built diligently. Here the traffic development explodes.

New York

Grand Central New York, 2017, Ch. Verbrüggen

Grand Central Station gebührt der erste Platz unter den ausländischen Bahnhöfen. Skurrilerweise sollte der Bahnhof 1968 abgerisssen werden, da der Baugrund ein Vielfaches teurer ist als das Gebäude. Gottseidank haben Initiativen mit Unterstützung wichtiger Amerikaner dieses Gebäude erhalten. jetzt ist es ein Prunkstück der Jahrhundertwende-Architektur.
Das Grand Central Terminal wurde am 2. Februar 1913 als Kopfbahnhof eingeweiht und ist seitdem der größte Bahnhof der Welt bzgl. der Gleisanzahl – er verfügt über 44 Bahnsteige, an denen 67 Gleise enden. Der Etagenbahnhof liegt auf zwei Ebenen, 41 Gleise enden auf der oberen, 26 auf der unteren Ebene. Seit 1991 hat das Grand Central Terminal die restlichen Fernverkehrszüge verloren.

Grand Central Station is ranked first by foreign stations.
The station was supposed to be demolished in 1968, because the ground is many times more expensive than the building. Thankfully, initiates, supported by important Americans, have had the building renovated and refurbished. now it is a showpiece of turn-of-the-century architecture. The Grand Central Terminal was inaugurated on February 2, 1913 as the terminus station and has since become the world’s largest train station in terms of number of tracks – with 44 platforms that end at 67 tracks. The bunk station is on two levels, 41 tracks end on the upper level, 26 on the lower level. Since 1991, the Grand Central Terminal has lost the remaining long-distance trains.

Grand Central New York, Ch. Verbrüggen

Beijing, China

Beijing West, 2018

Beijing West railway station ist ein noch größerer Bahnhof als Beijing Zentral. Mit einer überaschenden Architektur präsentiert er die Verbindung zwischen Tradition und Moderne. Der riesige Bahnhof liegt im Westen der Stadt. Viele der Hochgeschwindigkeitszüge halten allerdings in Beijing South station.
Beijing West Railway Station is an even bigger train station than Beijing Central. With an amazing architecture he presents the connection between tradition and modernity. The huge train station is in the west of the city. However, many of the high-speed trains stop at Beijing South Station.

Bischkek, Kirgisistan

Hbf Bischkek, 2014, Foto: C. Thielecke

ist die Hauptstadt und gleichzeitig der politische, wirtschaftliche und kulturelle Mittelpunkt Kirgisistans. Die Stadt ist aus einer Karawanenstation an der Seidenstraße hervorgegangen und erlebte im Laufe ihrer Zeit mehrere Umbenennungen.
Der Bahnhof von Bischkek, vor dem ein imposantes Reiterstandbild von Frunse steht, wurde 1946 von deutschen Kriegsgefangenen erbaut und hat die Zeit bis heute praktisch unverändert überstanden. Ein Großteil der Gefangenen starb während der Bauarbeiten durch Hunger, Kälte, Überarbeitung und Krankheit und wurde in der Nähe der Baustelle verscharrt.
Quelle Wikipedia

Havanna, Kuba

central Havanna, 2011, Foto: R. Kasberg

Havanna, (spanisch La Habana) ist die Hauptstadt der Republik Kuba und zugleich eigenständige Provinz. Mit rund 2,10 Millionen Einwohnern ist sie die größte Metropole der Karibik. Havanna wurde im Jahr 1519 aufgrund der strategisch günstigen Lage von den Spaniern gegründet. Die Stadt diente als Angelpunkt, von dem aus die weitere Eroberung des Kontinents bis nach Nordamerika durch die Spanier erfolgte.
Havanna ist an das kubanische Netzwerk von regionalen, interregionalen und Fernzügen angeschlossen, welches die Stadt mit allen anderen kubanischen Provinzen verbindet. In ganz Kuba existiert jedoch ein spezielles Busnetz für Touristen, Víazul genannt.

Havana, (Spanish La Habana) is the capital of the Republic of Cuba and at the same time independent province. With around 2.10 million inhabitants, it is the largest metropolis in the Caribbean. Havana was founded in 1519 by the Spaniards due to its strategic location. The city served as a linchpin, from which the further conquest of the continent to North America by the Spaniards took place.
Havana is connected to the Cuban network of regional, interregional and long-distance trains connecting the city with all other Cuban provinces. In Cuba, however, there is a special bus network for tourists called Víazul.

Istanbul sirkesi

Hbf Sirkesi Istanbul, 2010

Hier in Istanbul ist das Tor zum Orient. Die Stadt liegt auf beiden Kontinenten Europa und Asien, so gibt es auch entsprechend auf jeder Seite des Bosporus einen Bahnhof, der die Reisenden empfängt. Beide Bahnhöfe wurden vor dem 1. Weltkrieg mit deutscher Hilfe gebaut.
Hier sehen sie die alte Front von Sirkesi, nahe dem Topkapi-Palast gelegen.

Omsk, Russland

Omsk, 2010, Foto: wiki Commons

4 Tage, vier Nächte oder 98 Std. ist der Zug unterwegs von Omsk nach Berlin-Lichtenberg. Omsk liegt mitten im fernen Sibirien, Russland. 1716 als Festung gegründet, ist Omsk heute die siebtgrößte Stadt und Industrie- Kulturzentrum des westlichen Sibirien. Das Gebäude dieses Hauptbahnhofs wurde 1896 errichtet.
4 days, 4 nights or 98 hours needs the train from Omsk to Berlin-Lichtenberg. Omsk is located in the middle of distant Siberia, Russia. Founded in 1716 as a fortress, Omsk is now the seventh largest city and industrial-cultural center of western Siberia. The building of this main station was built in 1896

Teheran, Iran

Teheran Hbf, Foto: Thilo Seibt, 2017

Der Hauptbahnhof ist geschmückt mit den Bildern des Revolutionshelden Ayatollah Komeini und des derzeitigen regierenden Ayatollah. Die islamische Religion bestimmt seit 1979 sehr stark das Land. Die Hauptstadt des Landes beherbergt z. Zeit 8,7 Millionen Menschen (2016) und ist Zentrum der Politk, Wirtschaft und Kultur.

Tel Aviv Hagana, Israel

Tel Aviv Hagana, 2018, Foto: J. Krabbe

Tel Aviv ist die zweitgrößte Stadt des Landes und wirtschaftliches und technologisches Zentrum. Die Stadt wurde 1909 als moderne Stadt gegründet. Die frühe Architektur von Tel Aviv bestand größtenteils aus Einfamilienhäusern im europäischen Stil. Die Bauhausarchitektur wurde in den 1920er und 1930er Jahren von deutsch-jüdischen Architekten hier eingeführt (Weiße Stadt). Mitte der 1990er Jahre begann der Bau von Wolkenkratzern in der gesamten Stadt und veränderte seine Skyline.
Hagana Bahnhof ist der südlichste Bahnhof Tel Avivs, etwa 400 Meter östlich des zentralen Busbahnhofs von Tel Aviv.
Tel Aviv is the second largest city in the country and the economic and technological center. The city was founded in 1909 as a modern city. Tel Aviv’s early architecture consisted mostly of European-style detached houses. The Bauhaus architecture was introduced here in the 1920s and 1930s by German-Jewish architects (White City). The mid-1990s saw the construction of skyscrapers throughout the city and changed its skyline.
Hagana Railway Station is the most southern station of Tel Aviv, about 400 meters east of the central bus station of Tel Aviv.

Udaipur, India

Udaipur station, 2016, Foto: W. Switala

Udaipur  ist eine Stadt im Nordwesten Indiens im Süden des Bundesstaates Rajasthan mit rund 450.000 Einwohnern. Udaipur war die Hauptstadt des Reiches Mewar. Im Jahr 1568 eroberte der Großmogul Akbar Chittorgarh und der damalige Herrscher von Mewar, Rana Udai Singh II., verlegte die Hauptstadt nach Udaipur.
Udaipur is a city in northwest India in the south of the state of Rajasthan with approximately 450,000 inhabitants. Udaipur was the capital of the kingdom of Mewar. In 1568, the Mughal emperor Akbar Chittorgarh and the then ruler of Mewar, Rana Udai Singh II, moved the capital to Udaipur.

mehr Bahnhöfe aus Rajasthan gibt es hier