Europa ist groß und ein Kontinent, der von unzähligen Eisenbahn-Linien durchzogen ist. Hier fuhr die erste Eisenbahn. In rasendem Tempo innerhalb von ca. 50 Jahren wurden zahlreiche Bahnlinien gebaut und die Verbindungen zu den Nachbarländern wurden möglich.
Hier ein paar Bahnbilder, von Bahnhöfen die mit Intercity-Verbindungen schnell zu erreichen sind und einige weiterführende Seiten.

Belgien Frankreich Großbritannien Italien Polen Österreich Tschechien Ungarn

Amsterdam

Amsterdam Centraal, 2015

Die heimliche Hauptstadt und verblichene Zentrale der ehemaligen Hippies Europas bietet immer noch lebendiges Leben, viele Kanäle und zahlreiche Museen. Die Stadt ist immer eine Reise wert. Auf den Straßen herrscht das Fahrrad.

Belgrad

HBf Belgrad, 2018, Foto: © C. Thielecke

Man kann hier noch lesen, dass der Bahnhof 1884 erbaut wurde in der Hauptstadt Serbiens.

Bologna, Italien

Bologna, 2017

Die Stadt ist Hauptstadt der Provinz Emilia Romagna mit großerUniversität. Hier entstand 1088 die erste Universität Eiuropas . Heute zählt sie rund 80.000 Studenten. Auch hier gibt es schiefe Türme in der Altstadt. Dies sind zwei der vielen übriggebliebenen Geschlechtertürme. Der Bahnhof ist ein Verkehrsknotenpunkt und somit viel besucht.
weitere Fotos zu Italiens Bahnhöfen gibt es hier.

Budapest

Budapest-Keleti, 2017

Der Bahnhof Budapest Keleti pályaudvar (abgekürzt Keleti pu., deutsch: Ostbahnhof) ist der wichtigste der drei großen internationalen Bahnhöfe der ungarischen Hauptstadt Budapest.
Der im Neorenaissancestil errichtete Kopfbahnhof wurde in den Jahren 1881 bis 1884 erbaut.

Canfranc

Canfranc estation, 2008, Foto: © K. Garbrecht

Hier ein ganz besonderer Ort: Direkt hinter der französischen Grenze in den Pyrenäen gelegen, gibt es eine riesiggroße Bahnanlage zu entdecken. Gedacht war die Anlage, um hier die Umspurung von französischer auf spanische Spurweite vorzunehmen. Es ist mittlerweile ein Ort um diesen Bahnhofsbereich herumgewachsen. Die Umspurung wird mittlerweile woanders vorgenommen, bzw. es werden jetzt neue Intercity-Strecken mit mitteleuropäischer Spurweite gebaut.
So verfällt die Anlage zusehends, lediglich das Gebäude wurde vor einiger Zeit restauriert.

Helsinki

Helsinki Hbf, 2013, A. Münch

Die Stadt wurde 1550 unter der Herrschaft der Schweden gegründet. Aber erst unter der Herrschaft der Russen wurde sie Hauptstadt. Seit 1917 ist die Stadt Hauptstadt des unabhängigen Finnlands und größte Stadt und Zentrum des Landes.
Der Hauptbahnhof wurde 1919 nach Plänen des Architekten Saarinen erbaut.

Hier gibt es eine Auswahl Europas Bahnhöfe:

basel_01-2010

Bild 1 von 9

Basel Hbf, 2010, Foto: © B. Reissmann

weiter gehts:

Kopenhagen

Kopenhagen, 2010 Foto: © Karl Förster

Der Hauptbahnhof Kopenhagen ist der wichtigste Fernverkehrsbahnhof Dänemarks. Er entstand nach einem Entwurf des Architekten Heinrich Wenck, wurde am 11. Dezember 1911 eröffnet und befindet sich im Südwesten der Innenstadt im Bereich ehemaliger Wallanlagen am Übergang zum Viertel Vesterbro.

London

London Kings Cross, 2011, Foto: © Johannes Krabbe

Der Bahnhof ist die Endstation der Eisenbahnlinien aus dem Nordosten Englands und dem Osten Schottlands. Hier verkehren Züge u.a. nach Cambridge, York, Durham, Newcastle und Edinburgh. Unterhalb des Bahnhofs befindet sich die weitläufige U-Bahn-Station King’s Cross St. Pancras.
Hier ist das berühmt gewordene Gleis 9 1/2 angesiedelt, Ausgangspunkt des Hogwarts-Express aus den Harry Potter-Büchern.

hier gibt es noch weitere Fotos aus England

Malmö

Hbf Malmö, 2018, Foto: C. Thielecke

Stadt in Süd-Schweden. Hier handeln meist die Wallander-Krimis.

Mykene Griechenland

Mikene, 2012

Ein uralter Ort auf der Halbinsel Peloponnes, berühmt durch die Überreste der ersten Hochkultur auf Griechenlands Boden, besitzt auch noch einen kleinen Bahnhof. Dieser ist nun, im Gegensatz zu den Ruinen, vollständig erhalten, sogar frisch restauriert. Nur Züge fahren hier wohl nur selten.

Paris

Gare de lést, 2010, Foto: © Johannes Krabbe

Erstmalig schriftlich erwähnt wurde die Ansiedlung an der Seine unter dem Namen lutetia 53 v. Chr. Seitdem ist Paris gewachsen und gewachsen als zentrale Stadt des französischen Reiches. Heute wohnen innerhalb der Stadtgrenzen 2,2 Millionen, insgesamt werden in der unité urbaine rund 11 Millionen gezählt.
Paris zählt natürlich zahlreiche Bahnhöfe. Der Gare de l´Est (links) wurde 1849 als Ankunftsstelle von Straßbourg eröffnet.

hier gibt es noch weitere Fotos von Frankreich

Porto Sao Bento

Porto Sao Bento, 2016, Foto: © Mateusz Szlachta

wie sie sehen, Porto hat eine wunderschöne Bahnhofshalle. Erste Züge fuhren bereits 1896 bis nach São Bento, das Gebäude selbst ging jedoch 1916 in Betrieb. Der Bahnhof befindet sich auf dem Gelände des früheren Klosters Mosteiro de São Bento de Avé-Maria, heute ist nur noch der Name des Klosters erhalten. Den Bahnhof selbst entwarf der Architekt José Marques da Silva, für die mit zahlreichen Azulejos gestaltete Vorhalle war der Maler Jorge Colaço verantwortlich.

Prag

Der heutige Prager Hauptbahnhof wurde im Jahr 1871 an der Strecke der von Wien über Budweis nach Norden weitergeführten Kaiser-Franz-Josefs-Bahn gegründet und hieß zunächst Kaiser-Franz-Joseph-Bahnhof. In den Jahren 1901–1909 wurden – neben den technischen Erweiterungen – zu dem heutigen prächtigen Jugendstil-Gebäude umgebaut. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde der Bahnhof nach dem amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson in Wilson-Bahnhof (Wilsonovo nádraží) umbenannt. Sowohl unter der deutschen Besatzung (1939-1945) als auch ab 1953 hieß er Hlavní nádraží (Hauptbahnhof) und diesen Namen hat er auch nach 1989 behalten.
Dieser alte Bahnhof ist heutzutage kaum zugänglich, er wurde in den 70er Jahren durch eine Stadtautobahn abegetrennt. Unterirdisch wurde eine neue moderne Bahnhofshalle gebaut, die den Zugang zu den Gleisen ermöglicht.

hier gibt es noch weitere Fotos zu Tschechien.

– – – – – –