Augsburg Beratshausen München Hbf Nürnberg Regensburg Würzburg

Viele Menschen möchten gern nach München oder ins Allgäu fahren, auch der Tegernsee wird nicht verschmäht. Schöne Königsschlösser und Bratwürstl locken zahlreiche Touristen nach Bayern, der Umwelt zuliebe mit der Bahn: Hier also schöne Bahnhoffotos …

Augsburg

Bahnhof Augsburg, 2010

Der Hauptbahnhof Augsburg verfügt über das älteste sich noch im Betrieb befindliche Bahnhofsgebäude einer deutschen Großstadt. Er wurde in den Jahren 1843 bis 1846 nach den Entwürfen von Eduard Rüber erbaut. Sein heutiges Erscheinungsbild im Stil des romantischen Spätklassizismus erhielt er ab 1869 durch die Pläne von Georg Friedrich Burklein. Der Hauptbahnhof Augsburg ist heute der zentrale Knotenbahnhof für den Großraum Augsburg und Bayerisch-Schwaben.
Das Bahnhofsgebäude ist eine Dreiflügelanlage, die letzte Renovierung fand in den Jahren 1983/84 statt.

Beratshausen

Bhf Beratshausen, 2012, © Foto: Carola Thielecke
Beratzhausen ist ein Markt im Oberpfälzer Landkreis Regensburg und liegt 30 Kilometer nordwestlich von Regensburg. Am Bahnhof halten Regionalzüge auf der Strecke Regensburg- Nürnberg. Die Stadt besitzt seit Jahrhunderten das Marktrecht.

München Hbf

2008, Foto by Matthias Sebulke , wikipedia Commons
Der Münchener Hauptbahnhof ist nach dem Hamburger Hauptbahnhof mit ca. 350.000 Fahrgästen täglich der zweitgrößte Personenbahnhof Deutschlands. Der Centralbahnhof wurde von 1847 bis zum 22. September 1849 nach den Plänen von Friedrich Bürklein erbaut. Im Zweiten Weltkrieg 1945 erlitt der Bahnhof schwere Beschädigungen durch die britisch-amerikanische Bombadierung. Den Neuanfang nach dem Krieg markierte 1950 der Neubau des Starnberger Flügelbahnhofs von Heinrich Gerbl, der insbesondere für seine rückwärtsgewandte, an den monumentalen Neoklassizismus der Zeit des Nationalsozialismus erinnerte Pfeilerhalle kritisiert wurde. Vom 8. März 1958 bis 1960 entstand der Neubau des Bahnhofs, dabei wurden noch existierende Teile wie die beiden Flügelbahnhöfe aus den 1920er Jahren sowie die wenigen Mauerreste des Bürklein-Bahnhofes integriert.
In den 1980er Jahren wurden einige Teile des Bahnhofs wie die Durchgangshalle und das Reisezentrum umgestaltet mit dem Ziel, ein transparentes und offenes Mobilitätszentrum zu schaffen.

Nürnberg

Nürnberg Hbf, 2018

Der Nürnberger Hauptbahnhof, der ursprünglich als neugotisches Gebäude errichtet worden war, wurde vom Architekten Karl Zenger im Jahr 1900 weitgehend im Stil des Neubarock umgebaut. Erkennungsmerkmal ist vor allem der Muschelkalk, der die Außenfassade prägt. Der Saal, in dem sich heute das Reisezentrum befindet, wurde 1904/1905 errichtet und von Bruno Paul im Jugendstil gestaltet. Der Jugendstilsaal ist einer der wenigen Bereiche des Bahnhofs, der die Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg überstanden hat.
Durch die Bombardements der alliierten Streitkräfte zum Ende des Zweiten Weltkrieges wurde das Bahnhofsgebäude schwer in Mitleidenschaft gezogen. Der Wiederaufbau fand zwischen 1945 und 1956 statt und musste aus Geldmangel in vereinfachter Form erfolgen. Der Neubau der dritten Kuppel und der Mittelhalle begann im Jahr 1977.
Zum Ende des 20. Jahrhunderts wurden der komplette Innenbereich neugestaltet und der gesamte Bereich zum Einkaufszentrum umgestaltet.

Regensburg

Hbf Regensburg, 2015

Kreis- und Universitätsstadt in der Oberpfalz. Die Altstadt steht im Kulturerbeatlas, siehe an. Das sieht ganz harmonisch aus und nicht zu vergessen die netten Biergärten . dort kann man leckeres Bier trinken, nur “ a Moaß “ zu bekommen ist dann doch nicht mehr überall möglich.
Das Bahnhofgebäude entspricht der Standardbauweise für das Land Bayern? siehe Augsburg.

Würzburg

Würzburg Hbf, 2017, © Foto: Benedikt Serrano
Würzburg ist eine Stadt in Unterfranken und liegt am Main. Die Würzburger Residenz, einem imposanten Barockschloß, erbauten die Fürstbischöfe von Würzburg.
Nach Zerstörung in den letzten Wochen des 2. Weltkriegs wurde in Folge ein komplett neues Bahnhofsgebäude in schlichter 50er Jahre Architektur errichtet. Sie ähnelt dem Hbf Heidelberg. Auch ein Mosaik des Eichstätter Künstlers Alois Wünsche-Mitterecker war in dem neuen Bahnhof angebracht, wurde aber bald ins Verkehrmuseum versetzt. © Foto
Mosaik des Eichstätter Künstlers Alois Wünsche-Mitterecker

– – – – – –